Startseite | Impressum | Datenschutz
Sie sind hier: Startseite » News » Archiv » Kleiner Mann ganz groß

Kleiner Mann ganz groß

Mein lieber Vater wird im Mai 85 Jahre alt! Viele Leute kennen ihn aus dem Stadtbild von Stavenhagen, wenn er mit Baskenmütze und Fotoapparat immer auf der Suche nach guten Motiven unterwegs war. Das war sein Markenzeichen! Er sah immer aus wie ein kleiner Franzose. Heute ist er im Seniorendomizil „Kursana„ zuhause. Ich bin froh und beruhigt, dass er dort gut betreut wird und es freundliche Schwestern gibt, die sich um ihn kümmern. Ich schätze diese Arbeit mit älteren, demenzkranken Menschen sehr hoch ein und bin dankbar, dass es solche Einrichtungen gibt. Ich selbst war mit dem Verlauf dieser Krankheit völlig überfordert und hilflos und musste mich zunächst mit dem Thema vertraut machen und habe viel darüber gelesen. Lange Zeit war Alzheimer ja mehr oder weniger ein Tabuthema und wurde totgeschwiegen. Ich hatte das Gefühl, erst als bekannt wurde, dass ein Promi wie Rudi Assauer an dieser Krankheit leidet, ist das Thema in den Focus der Öffentlichkeit gerückt, die Medien haben sich darauf gestürzt und in vielen Sendungen und Talkshows darüber berichtet. Aber diese Krankheit ist kein einmaliges Ereignis wie Erdbeben, ein Wirbelsturm oder ein schwerer Unfall, es gibt sie schon lang und es ist erschreckend, wie viele Menschen betroffen sind und wie wenig man eigentlich darüber weiß. Es ist traurig, mit ansehen zu müssen, dass ein Mann, der 20 Jahre Bürgermeister der Stadt Burg Stargard war und als „Ehrenbürger„ ausgezeichnet wurde, so viel vergessen hat und einfache Dinge nicht mehr kann. Neben seiner Tätigkeit als Bürgermeister, war mein Vater auch 30 Jahre lang Ortschronist und hat akribisch alle Ereignisse der Stadt Burg Stargard fotografisch festgehalten und professionell geordnet - einfach bewundernswert. Oft sagten die Leute auf einer Veranstaltung: „Es kann losgehen, der Ernst ist da.„ Beim Umzug ins Heim habe ich mit meinen Töchtern Unmengen von Alben, Mappen und kistenweise Fotos sortiert. Es ist uns nicht leicht gefallen. Immer wieder saßen wir im Schneidersitz auf dem Teppich, um nie gesehene Fotos zu bestaunen. Zum Schluss möchten wir auf diesem Weg der lieben Helga danken, die sich ebenfalls rührend um unseren Vater kümmert. Wir wünschen allen einen wunderschönen Frühling! Besuchen Sie uns mal im Küchenstudio und nutzen unsere tollen Frühlingsaktionen!